Mercedes-Benz B-Klasse ab 2011

Edler Sports Tourer
Die zweite Generation der B-Klasse kam 2011 als erstes Modell der neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz auf den Markt und setzte Maßstäbe bei den Kompakten. Der einst gediegene Van wandelte sich zum agilen Sports-Tourer - geräumiger, komfortabler und sicherer als der Vorgänger und gespickt mit modernster Technik. Auch in punkto Zuverlässigkeit fährt die aktuelle B-Klasse ganz vorne mit: Im DEKRA Gebrauchtwagenreport 2018 holte sie sich, wie schon in den Jahren 2016 und 2014, den Sieg in der Klasse der Vans. 

Fast fünf Zentimeter weniger Außenhöhe und dynamische Designelemente sorgen für einen satteren und sportlicheren Auftritt. Dennoch bietet der hochwertig verarbeitete Innenraum mehr Kopf- und Beinfreiheit auf den komfortablen Sitzen.

Viel Variabilität bietet das optionale System Easy-Vario-Plus. Dank längs verstellbarer Fondsitze und dem vorklappbaren Beifahrersitz ist der Innenraum mit wenigen Handgriffen für den Transport sperriger Gepäck bereit. Der normale 488 Liter fassende Gepäckraum lässt sich damit um rund ein Drittel erweitern, mit umgelegten Rücksitzen sind es 1547 Liter. 

Der abgesenkte Schwerpunkt in Verbindung mit der neuen Vierlenker-Hinterachse und die präzise Lenkung machen die B-Klasse überdies zu einem bemerkenswert agilen Fahrzeug. Der Federungskomfort ist gut, mit dem optionalen, recht straff abgestimmten Sportfahrwerk kommen sportliche Fahrer auf ihre Kosten.

Auf der Antriebsseite zog eine neue Generation effizienter Motoren und Getriebe in den Mercedes-Van ein. Bei den Benzinern reicht das Spektrum vom 1.6-Liter-Vierzylinder-Benziner im B 160 mit 102 PS/75 kW bis hin zum B 250 mit 211 PS/ 155 kW. 

Die Palette der sparsamen Diesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung erstreckt sich vom B 160 d mit 90 PS/66 kW bis zum B 220 d mit 177 PS / 130 kW. Die neueren Modelle verbrauchen nach Norm kaum mehr als 4 Liter. Der 180 d erreicht mit einem Normverbrauch von 3,6 Liter und 94 Gramm CO2 pro km die Effizienzklasse A+. Komfortabel fährt es sich mit dem feinen 7-Gang-Doppelkupplungs-getriebe. Daneben rollten Versionen mit Erdgas-, Elektro- und Allradantrieb vom Band. 

Weiter macht die B-Klasse modernste Sicherheitstechnologien in der Kompaktklasse verfügbar. Sie hat serienmäßig einen Kollisionswarner mit adaptivem Bremsassistenten an Bord, der vor typischen Auffahrunfällen schützt. Auch das präventive Insassenschutzsystem Pre-Safe zog in die Kompaktklasse ein. Zudem steht eine Reihe weiterer Assistenzsysteme zur Verfügung, wie der adaptive Fernlicht-Assistent, Müdigkeitswarner sowie Totwinkel- und Spurhalte-/Spurwechsel-Assistent.

Kommentar 2018
Die B-Klasse der 2. Generation hat keine größeren Schwachstellen, weshalb sie in allen Baugruppen sehr gut abschneidet. Ab und zu fallen bei der HU Fahrzeuge mit Lichtmängeln, wie z. B. einer defekten Kennzeichenbeleuchtung oder einer falschen Einstellung des Abblendlichtes auf. In sehr seltenen Fällen enthält der Fehlerspeicher abgasrelevante Fehler. Tipp: Die B-Klasse ist auch als vollelektrisches Modell Namens B250e erhältlich und soll so bis zu 200 km zurücklegen können.

Fahrzeugdetails anzeigen