Audi TT ab 2006

Schick und agil
Der Audi TT wandelt nicht nur in punkto Designsprache auf den Spuren von Porsche. Auch was die Fahrleistungen angeht, dringt der Sportwagen in die Gefilde der Konzernkollegen aus Zuffenhausen vor. Die von 2006 bis 2014 gebaute zweite Generation des TT glänzt, ob als Coupé oder als Roadster, überdies mit ausgezeichneter Verarbeitung und sehr agilem Handling. 

Genau genommen ist das Coupé ein erweiterter Zweisitzer mit viel Platz auf den sportlichen Vordersitzen. Das knappe Gestühl hinten hat jedenfalls den praktischen Vorzug, dass es den 292 Liter-Gepäckraum bei Bedarf auf bis zu 700 Liter vergrößert. 

Die Fahrer des verwindungssteifen Roadsters müssen sich beim Gepäck schon etwas mehr zügeln. Bei 250 Litern ist hier Schluss. Das schicke, gepolsterte Stoffverdeck öffnet und schließt in der TTS-Ausstattung mit elektrischer Hilfe in Sekundenschnelle. Erhöhten Komfort beim offenen Fahren bringt das optionale Windschott, das ebenfalls elektrisch ausfährt. 

Auf der Straße punktet der Audi TT mit sicherem Fahrverhalten, hoher Agilität und exakter Lenkung. Das Fahrwerk ist serienmäßig, und erst recht in den RS-Varianten, sportlich-straff ausgelegt. Für komfortableres Fahren empfiehlt sich ein Modell mit adaptivem Fahrwerk, das beim TTS zum Standard gehört. 

Auch wenn die Einstiegsmotoren wie der 1.8 TFSI-Benziner (160 PS/118 kW) oder ähnlich starke 2.0 TDI Diesel durchaus keine Spaßbremsen sind, so geht es ab dem beliebten 2.0 TFSI mit 211 PS/155 kW ordentlich zur Sache. Mit Quattro-Antrieb beschleunigt er in 5,7 Sekunden von Null auf Hundert den und bringt 243 km/h in der Spitze. Als Topmodell fungiert der 2.5 TT RS Plus, der 360 PS/265 kW und ein wuchtiges Drehmoment (465 Nm) mobilisiert. Fast alle Modelle verfügen über Allrad-Antrieb sowie eine Option auf ein Doppelkupplungsgetriebe. Roadster-Fahrer können auf die gesamte Motorenpalette des Coupés zurückgreifen. Das Facelift im Jahr 2010 brachte vor allem Änderungen der Motorenpalette. Die Optik blieb im Wesentlichen erhalten.

Neben vier Airbags und ESP sind im TT Coupé und TT Roadster gleichermaßen Sportfahrwerk, Sportsitze und 17 Zoll-Räder aus Leichtmetall serienmäßig an Bord. In der TTS Version kommen Bi-Xenon-Scheinwerfer, adaptives Fahrwerk und Teillederpolster hinzu. 

Kommentar 2018
Die zweite Generation des Audi TT ist vor allem mit zunehmender Laufleistung sehr zuverlässig, was sich auch im Sportwagen-Ranking von DEKRA positiv bemerkbar macht. Der Sportwagen leistet sich, entgegen dem Trend in dieser Klasse, auch im Kapitel Fahrwerk und Bremsen keine gravierenden Schwächen. Etwas häufiger sind beim TT nur falsch eingestellte Scheinwerfer und defekte Staubmanschetten an den Antriebswellen.

Fahrzeugdetails anzeigen